Sollten Hunde mit im Bett schlafen?

Sollten Hunde mit im Bett schlafen?

Sollte dein Hund im Bett schlafen?

Sollte dein Hund im Bett schlafen?

 

Der Hund ist ein soziales Wesen und genießt die Nähe seines Menschen nicht nur am Tag, sondern am liebsten rund um die Uhr. Rudelkuscheln ist einfach toll und stärkt das Gemeinschaftsgefühl.

Doch sollte man so weit gehen, seinen Hund im eigenen Bett schlafen zu lassen?

 

Völlig normales Verhalten

Biologisch gesehen, ist es vollkommen normal, dass der Hund mit im Bett schlafen möchte, denn er liebt die Wärme und Geborgenheit die ihm die Nähe zu uns gibt. Natürlich schätzt er auch die weiche und komfortable Beschaffenheit des Bettes. Die Tatsache, dass Kissen, Decke und Bettbezug nach seinem Menschen riechen, macht das Bett für den Hund nicht weniger reizvoll. Vielleicht hat er auch den Drang seine Menschen zu beschützen. In einem Hunderudel ist es schließlich selbstverständlich, dass man aufeinander aufpasst. Viele Hunde verachten die Einsamkeit und sind daher viel lieber in unserer Nähe, egal ob Tag oder Nacht.

Positive Wirkung

Der Hund, der neben dir im Bett schlummert, kann eine beruhigende Wirkung auf dich haben. Wenn du ihn dabei auch noch streichelst, fördert das die Produktion des Hormons Oxytocin. Das dämpft Aggressivität, senkt den Blutdruck und fördert das Empfinden von Empathie zwischen Hund und Mensch. Der Stress fällt von einem ab, Körper und Geist entspannen sich. Im Winter dient ein Hund auch als perfekte und natürliche Wärmflasche, quasi 100% bio. Mit einer natürlichen Körpertemperatur von 38 Grad halten Mensch und Hund sich die ganze Nacht über warm.

Ein Hund hilft beim Einschlafen

Es mag schon sein, dass ein Hund einen gelegentlich aufweckt, weil er sich im Bett dreht oder aufspringt um zum Wassernapf zu schlendern. Aber grundsätzlich trägt ein Hund zu einem guten Schlaf bei. Das ruhige Atmen des Vierbeiners wirkt beruhigend und lässt uns schneller einschlafen. Man wälzt sich nicht so oft hin und her, weil man den geliebten Hund nicht wecken möchte. Zusätzlich gibt einem der Hund das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Gerade den Menschen, die keinen menschlichen Partner haben.

Hund im Bett?

Ob nun der Hund im Bett schlafen sollte, oder nicht, ist eine persönliche Entscheidung.

Es gibt kein richtig oder falsch.

Grundsätzlich ist es natürlich leichter, wenn man den Hund nicht in sein Bett lässt. Gerade große Hund können ganz schön viel Platz beanspruchen.

Ganz abgesehen von hygienischen Aspekten. Denn dass man auch mit Schmutz und Hundehaaren im Bett rechnen muss, ist wohl jedem klar.

Egal wie man sich entscheidet, sollte man konsequent sein und sich entweder dafür oder dagegen entscheiden. Einem Hund mal erlauben im Bett zu schlafen und dann mal wieder nicht, verunsichert und verwirrt den Hund. Er kann nicht verstehen, wie er sich nun richtig verhalten soll.

Diese Entscheidung sollte man bereits im Welpenalter treffen und beibehalten, auch wenn es noch so schwer fällt, den kleinen, süßen Welpen nicht mit ins Bett zu lassen.

Wenn der Platz in der Wohnung es zulässt kann man alternativ eine entsprechend große und gemütliche Kuschel-und Liegefläche einrichten, auf der man gemeinsam mit seinem Hund fernsehen, chillen, kuscheln, raufen, spielen und ein Mittagsschläfchen halten kann.

 

Schreibe einen Kommentar